|
Logo
zur medialen Grundversorgung im Internet-Zeitalter

7. Navigation ist wichtiger als Programmplanung

1Leave a comment on paragraph 1 0 Neue, durch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und die Verbreitung internetfähiger TV-Geräte erst möglich gewordene On-Demand-Angebote stellen das traditionell lineare Verständnis von Rundfunkprogrammen grundsätzlich in Frage. Im Netz wählen Nutzer selbst, wann sie etwas sehen wollen. Ein Programm im herkömmlichen Sinn erübrigt sich. Natürlich entfallen die zeitlichen Bindungen nicht vollständig. Sie liegen nur nicht mehr bei der Redaktion oder in den Händen der Programmplanung, sondern bei den Geschehnissen selbst. Politische Ereignisse sowie sportliche und kulturelle Veranstaltungen erzeugen nach wie vor mediale Momente von Gemeinschaft (vgl. Couldry/Hepp/Krotz 2010). Aber auch hier findet die Kommunikation im Netz neue Wege, indem etwa Anwesende vor Ort berichten und zugleich Betrachter von aussen kommentieren. Damit werden Navigation und Auffindbarkeit der Inhalte zu entscheidenden Faktoren.

2Leave a comment on paragraph 2 0 Nutzer finden, was sie interessiert, über Suchmaschinen (Google, Youtube, Yahoo), über Empfehlungen ihres social media-Netzwerkes, Nutzer- und Partnerkanäle auf Aggregatoren-Plattformen, von Nutzern oder Redaktionen erstellte Playlists, Electronic Programme Guides (EPG) usw. Doch bieten Suchmaschinen keineswegs den Zugriff auf den gesamten Informationsbestand des Internet, den sie suggerieren. Suchmaschinenoptimierung und social marketing verschieben das, was wir sehen, weiter. Filterung durch Bekannte oder durch Algorithmen birgt die Gefahr, in eine selbstaffirmierende „Filterblase“ zu geraten. Die Entwicklung von Werkzeugen für die informierte Navigation der wachsenden Informationsflut steht noch ganz am Anfang.

3Leave a comment on paragraph 3 0 Öffentlich-rechtliche Medien sind hier besonders gefordert. Sie können nicht länger von einer gegebenen Zuschauerbindung an ihre Angebote ausgehen. Um die Auffindbarkeit von Grundversorgungsinhalten zu gewährleisten, stehen sie vor der Herausforderung, neue Formen der Navigation und Kommunikationswege sowie Inhalte und Formate für die Zeit nach dem Programm zu entwickeln.

Source: http://digitale-grundversorgung.de/thesen/navigation-ist-wichtiger-als-programmplanung/