|
Logo
zur medialen Grundversorgung im Internet-Zeitalter

10. Rundfunkarchive müssen bewahrt, erschlossen und nutzbar gemacht werden

1Leave a comment on paragraph 1 2 Die Archive des öffentlich-rechtlichen Rundfunks umfassen wertvolle Materialien zur politischen, sozialen und kulturellen Geschichte der Bundesrepublik. Sie dienen dem kulturellen Gedächtnis und damit unmittelbar der öffentlichen Meinungsbildung. Um dieses audiovisuelle Erbe für kommende Generationen vor dem Verfall zu bewahren, muss es digitalisiert und zugänglich gemacht werden.

2Leave a comment on paragraph 2 0 Vor diesem Hintergrund ist insbesondere das derzeitige ‚Verweildauerkonzept‚ für aktuelle Produktionen in öffentlich-rechtlichen Mediatheken unverständlich. Das ‚Depublizieren‚ von Beiträgen verkürzt das Gedächtnis von laufenden politischen, sozialen, kulturellen Debatten auf willkürliche Weise. Die private und öffentliche Meinungsbildung endet nicht nach sieben Tagen. Ob bei Eurokrise oder ACTA, immer beruhen aktuelle Entscheidungen auf einer wachsenden Vorgeschichte, die zu ihrem Verständnis unerlässlich ist. Was heute Grundversorgung ist, kurz darauf den Bürgern zu entziehen, unterminiert den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Anstalten.

3Leave a comment on paragraph 3 0 Der Grundversorgungsauftrag müsse ergänzt werden um ein öffentliches Mandat zur Bewahrung und Nutzbarmachung des audiovisuellen kulturellen Erbes, forderte folglich Bernt Hugenholtz vom Institut für Informationsrecht (IViR) der Universität Amsterdam auf der Abschlusskonferenz des größten nationalen Bilddigitalisierungsprojekts Europas „Bilder für die Zukunft“ im Oktober 2012. Gleichzeitig sind die Programmurheber für die Zugänglichkeit ihrer Beiträge angemessen zu vergüten.

Source: http://digitale-grundversorgung.de/thesen/rundfunkarchive-mussen-bewahrt-erschlossen-und-nutzbar-gemacht-werden/