EINE STIMME

 

 

 

Message from server: Gone. Check in YouTube if the id EineStimme2013 belongs to a user. To locate the id of your user check the FAQ of the plugin.

EINE STIMME auf YoutubeTwitterFacebook und Soundcloud

Ziel

Traditionelle politische Medienformate stehen zunehmend vor der Herausforderung, den Kontakt zum Leben und zur Sprache junger Wähler zu halten. Diese fühlen sich allzu oft nicht mehr in der Lage, ihrer Stimme im politischen Prozess Gehör zu verschaffen. Hier setzt EINE STIMME als offenes, partizipatorisches Projekt an und verbindet Popkultur mit Politik. EINE STIMME soll junge Wähler animieren, vor der Bundestagswahl im September 2013 am politischen Diskurs teilzunehmen. Welche Themen sind relevant, welche Partei vertritt welche Position und wie entscheidet man, wem man die eigene Stimme gibt?

Format

Das Kernstück des Projekts ist der Youtube-Channel EINE STIMME. In diesem Kanal werden ab Juli 2013 Interviews mit Prominenten (Musikern, Schauspieler und Sportlern), die in der Lebenswelt junger Wähler eine wichtige Rolle spielen, veröffentlicht. Ohne zu sagen, welche Partei sie wählen, erklären die Gäste, welche Themen für sie persönlich bei dieser Wahl entscheidend sind. Die Prominenten sollen nicht wie in klassischen Politformaten als Experten auftreten, sondern als Bürger, denen bestimmte Themen am Herzen liegen. Die Zuschauer können mit Hilfe von Videoantworten und Kommentaren auf jeden Clip reagieren und ihre Meinung zu den Aussagen der Prominenten öffentlich machen. Eine Redaktion prüft, ob die Antworten nicht rassistisch, sexistisch oder herabwürdigend sind und gibt sie dann frei. So entstehen thematische Netzwerke zu bestimmten politischen Themen und eine Plattform für einen offenen Diskurs.

Social Media

Youtube ist heute noch vor Facebook das größte soziale Netzwerk in Deutschland. Für jüngere Zielgruppen ist YT Leitmedium, das Rollenmodelle präsentiert und Meinungsäußerung ermöglicht. Um einen politischen Diskurs zu initiieren, muss das Programm dort stattfinden, wo sich die Zielgruppen befinden, und dem Anspruch auf Mitbestimmung Rechnung tragen. Neben dem Youtube-Kanal werden auch die anderen relevanten Social Media Kanäle wie Twitter und Facebook bespielt.

Partnernetzwerk

Um eine möglichst hohe Reichweite und Aufmerksamkeit zu erreichen, soll ein Netzwerk aus Partnerseiten aufgebaut werden, das die Kampagne unterstützt. Jeder Partner kann den Youtube-Player der Kampagne auf seine Seite stellen und automatisch die neuesten Videos erhalten. Der Player ist nicht vermarktet und kann unter Creative Commons-Lizenz von jeder dritten Website eingebunden werden. Möchten Sie EINE STIMME durch eine Partnerschaft unterstützen, dann sprechen Sie uns bitte an.

Eine Initiative von

EINE STIMME ist eine Initiative des Projekts Grundversorgung 2.0 des
Centre for Digital Cultures an der Leuphana Universität Lüneburg in Kooperation mit Styleheads. Redaktion: Elisa Braun, Alisa Ehlert, Philipp Glauner, Benjamin Kahlmeyer, Niklas Olscha, Moritz Stumm. Moderation: Bastian Asdonk, Jan-Hendrik Becker, Alisa Ehlert.

Eine Stimme in der Presse

– Zeit Online
– Jetzt.de (Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung)
FluxFm (Alternatives Web-Radio / Magazin)
Juice.de (HipHop Music – Styles – Culture)
Whudat (Lifestyle-Blog)
– Schoenhaesslich (Blog über Design, Fotografie und Lifestyle)
16Bars (HipHop Magazin/Blog)
FernsehERsatz 

Ergebnisse der Begleitforschung

Weitere Artikel zu EINE STIMME auf Grundversorgung 2.0

One Response to

  1. Wow, soviele Personen und EU-Gelder für ein paar Videos mit “Celebraties” (CDC-Homepage), die auf den Creative Commons-Kanälen Youtube, Facebook etc. gepostet werden – bin beeindruckt. Aber ob die Rezeption von Filmen die Marginalisierten wirklich ermächtigt bzw. aktiviert (ist ja eigentlich die Idee des Fernsehens), wage ich mal im Internetzeitalter zu bezweifeln…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>