Playwall

Für das Preiszertifikat bitte klicken.

Multiperspektivisches Storytelling im Netz

Bewegtbild ist der Wachstumsmarkt im Internet schlechthin – dennoch gibt es kaum innovative Lösungen zur Organisation und Präsentation des wuchernden Datendschungels im Netz. PLAYWALL ist ein neuartiges, genuin netznatives Werkzeug, das eine einzigartige Form interaktiver Erlebbarkeit von Bewegtbild-Inhalten ermöglicht.

Die Funktionsweise basiert auf der dynamischen und variablen Verknüpfung kurzer Videoclips. PLAYWALL bietet sich als Anwendung für verschiedenste Themen und die Aufbereitung unterschiedlicher Inhalte an: von der Organisation von Archiven über die Moderation aktueller Debatten bis hin zu Formen des multiperspektivischen Storytellings.

PLAYWALL ist eine je nach thematischem Bezug individuell gestaltbare Plattform, die den Ansprüchen und Bedürfnissen eines Auftraggebers entsprechend modular ausgestaltet werden kann. Dabei baut das Tool auf der Logik des Internets und den heute verbreiteten Nutzungsarten von Bewegtbild-Inhalten im Web auf. Aufmerksamkeit ist ein knappes Gut, die Videoclips werden deswegen nicht als vollständige „Filme“ mit Anfang, Mitte und Ende präsentiert: In kleinste diskrete Sinneinheiten zerlegt, entsteht aus dem Material ein Pool von kurzen Clips, die auf verschiedenste Art und Weise abrufbar und miteinander kombinierbar sind. Dem Nutzer wird damit die Möglichkeit geboten, interaktiv und zeiteffizient auf die gesuchten Inhalte zuzugreifen. Die PLAYWALL-Oberfläche besteht aus einer variierbaren Anzahl vom Playerfenstern, in denen die Inhalte nicht anhand rein linearer Ergebnislisten, sondern parallel, ‚auf einen Blick’ angeboten werden.

Playwall: Grundversorgung

  • Spielerischer Zugang zu komplexen Themen und ansprechende Vermittlung
  • Moderierter und dynamischer Wissenstransfer zwischen Gesellschaft und Experten
  • Multiperspektivische Darstellung der verschiedenen Positionen zum jeweiligen Thema
  • Schneller Überblick auf die relevanten Akteure und Aspekte sowie pointierte Materialauswahl
  • Bewegtbild als Rezeptionsgrundlage schafft einen leichten Einstieg in das jeweilige Thema und vermittelt zwischen 
Statement und Diskurs
  • Prozessualoptimiertes Zusammenspiel aus Nutzerführung und Freiheit der Nutzer, Inhalte selbständig zu strukturieren und komplexe Zusammenhänge zeiteffizient zu erschließen

Synchronizität statt Linearität

Innovative Formen von Storytelling im Web bleiben ihrem Grundprinzip nach der Kunst des Lesens verhaftet – in der Regel können dabei crossmediale Inhalte entlang eines vorgegebenen Pfades abgerufen werden. PLAYWALL dagegen verzahnt die Inhalte miteinander auf einer vertikalen und einer horizontalen Achse – die einzelnen Videoclips reagieren dadurch in je unterschiedlicher Weise aufeinander, so dass der Nutzer innerhalb des redaktionellen Rahmens einen eigenen, seinen Interessen entsprechenden Weg durch ein thematisches Angebot verfolgen kann. Darüberhinaus werden weiterführende Erklärungs- bzw. Vertiefungsangebote bereitgehalten: Fachbegriffe können einerseits lexikalisch definiert und zusätzlich auf leicht verständliche Weise in einem eigenen Videoformat, den sogenannten „Explainity“-Filmen, anschaulich erklärt werden. Information und Meinungsbildung werden somit auf ganz neue Art nutz- und erfahrbar.

Ausblick: Die Integration des Nutzers

PLAYWALL möchte eine möglichst hohe Einbindung des Nutzers ermöglichen und bietet einen redaktionell betreuten Rahmen, in dem der Nutzer sich mit einem großen Maß an Freiheit bewegen kann. Aus dem Schema der vorgegebenen Playlists heraus ist es möglich, das Bewegtbild-Material jederzeit auf eigenen Pfaden zu erkunden. Damit wird sowohl dem passiven (lean back) als auch dem aktiven (lean forward) Nutzer Gelegenheit gegeben, spielerisch seinen individuellen Zugang zum Thema zu finden und eine persönliche Navigation zu entwickeln. Eine personalisierte Merkliste erlaubt das Erstellen und Teilen eigener Playlists. Differenzierte Bewertungsfunktionen, die mit einem einfachen Mausklick zu bedienen sind, sorgen für ein niederschwelliges Interaktionsangebot und unterstützen den hohen Aufforderungscharakter der Seite. Der Nutzer ist über verschiedene Kommentarmöglichkeiten  aktiv an den Diskussionen beteiligt. Die daraus entstehenden Feedback-Schleifen bestimmen den Aufbau und die weitere Schwerpunktsetzung innerhalb eines Themenfeldes prozessual mit (z.B. durch die inhaltliche Ausrichtung weiterer Interviews).

Team

Projektleitung: Oliver Rauch
oliver.rauch@inkubator.leuphana.de

Projektleitung: Dr. André Greszyk
andre.grzeszyk@inkubator.leuphana.de

Konzeption UI/UX: Julie Woletz
julie.woletz@inkubator.leuphana.de

Design: Jan Torge Claußen
jan.claussen@inkubator.leuphana.de

Programmierung: Stefan Görike
stefan.goerike@inkubator.leuphana.de

Leuphana Universität Lüneburg
Centre for Digital Cultures

 / Innovations-Inkubator
Grundversorgung 2.0
Scharnhorststraße 1
21335 Lüneburg

3 Responses to Playwall

  1. Pingback: Innovationspreis-IT für Playwall - Grundversorgung 2.0

  2. Pingback: Das Jugendangebot ist das Nadelöhr für den Fortbestand von ARD und ZDF | netzpolitik.org

  3. Pingback: Das Jugendangebot ist das Nadelöhr für den Fortbestand von ARD und ZDF - Grundversorgung 2.0

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>