Rüdiger Weis: Kryptographische Gestaltung Digitaler Lebenswelten

Vortrag von Prof. Dr. Rüdiger Weis – “Kryptographische Gestaltung Digitaler Lebenswelten” – am 14. April 2015 beim Grundversorungs 2.0 Lab am Cent­re for Di­gital Cul­tu­res, Leuphana Universität Lüneburg.

Ankündigung
Kryptographie ist eine notwendige Technologie zum Schutz des freiheitlich demokratischen Gemeinwesens. Trotz der viel diskutierten Angriffe ist es stets die schlechteste Lösung, ungeschützt zu kommunizieren. Werkzeuge wie die Browsererweiterung HTTPS Everywhere der Bürgerechtsvereinigung EFF unterstützen sicherere Kommunikation ohne weiteres Zutun.

Die kryptographische Forschung entwickelt schon seit vielen Jahren Protokolle, die für die menschliche Gestaltung einer digitalen Gesellschaft hilfreich sein könnten. Das in vielen Jabber-Programmen integrierte OTR-Protokoll ermöglicht beispielsweise, die sozialen Eigenschaften eines privaten Gespräches in der digitalen Welt nachzubilden. Fortschrittliche Kryptographie kann dabei sogar sich bei oberflächlicher Betrachtung ausschließende Eigenschaften, wie Zurechenbarkeit und Schutz gegen Veröffentlichung, miteinander in Einklang bringen.

Kryptographische Lösungen, wie Digitales Geld und anonyme Abstimmungsverfahren, können eine wünschenswerte Bereicherungen des Zusammenlebens mit sich bringen. Viele neue Ideen aus der Kryptographie warten auf Anwendung. Die Zeit drängt: Gestalten wir den Digitalen Raum.

Rüdiger Weis studierte an der Universität Mannheim Mathematik und promovierte dort in Informatik mit einer Arbeit über Kryptographie in verteilten multimedialen Systemen. Er arbeitete von 2002 bis 2005 als Post-Doc bei Andrew S. Tanenbaum an der Freien Universität Amsterdam und folgte dann einem Ruf an die Technische Fachhochschule Berlin (heute: Beuth-Hochschule) auf eine Professur für Informatik mit dem Schwerpunkt Systemprogrammierung. Er leitet die Kryptographie-Arbeitsgruppe Cryptolabs in Amsterdam. Seit vielen Jahren ist er aktives Mitglied des Chaos Computer Clubs. Zudem ist er Gründungsmitglied des Vereins Digitale Gesellschaft.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>